Tagesseminare
  • Keine Veranstaltungen

„Wer nur ein methodisches Werkzeug besitzt, 

wird sein pädagogisches Problem nicht beheben können.“

In meinen Trainings lernen Sie neue Strategien im Umgang mit Aggressivität im schulischen und außerschulischen Bereich kennen. Ziel ist es, Ihre „pädagogische Werkzeugkiste“ so zu befüllen, dass Sie im Konfliktfall oder gegenüber gewaltbereiten und grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen die für Sie stimmige Präventions- oder Interventionstechnik anwenden können.

Die Basis der KONFRONTATIVEN PÄDAGOGIK beruht auf der Entwicklung einer „Inneren Haltung“, die einerseits von Empathie, Wärme und Wertschätzung – andererseits aber auch von klaren Strukturen und Grenzen geprägt ist.

Hintergrund:

In den kinder- und jugendbetreuenden Einrichtungen steigen die Anforderungen und damit der Druck an jeden einzelnen Mitarbeiter. Auch im Hinblick auf die Inklusion steigt die inhaltliche Arbeit der Mitarbeiter der jeweiligen pädagogischen Facheinrichtungen. Dieser Druck lässt Sie häufig „oberflächlich“ im Umgang mit Ihren Kindern und Jugendlichen werden. Das schnelle Erkennen von Eskalationsmomenten macht Sie handlungssicher, so dass Sie deeskalierend einwirken können. Frei nach dem Motto:

„Auf Kleinigkeiten reagieren, damit Großes erst gar nicht entsteht.“

Rückruf ? Einfach Button anklicken und Telefonnummer eingeben!
Maskottchen schlag-fertig